Mein Jahr in Büchern und Heften

Posted by Björn on 15th Dezember 2016 in Allgemein, Buch

Tja, ein Resümee habe ich schon im Büchertreff.de Forum gezogen, aber ich denke, das kann ich auch auch auf meine Webseite stellen. Ist ja ansonsten auch so leer hier.
Insgesamt habe ich abseits von Perry Rhodan „nur“ neun Bücher gelesen. Davon eins von Kai Meyer, drei von Janine Prediger, vier von Ernst Vlcek und eins von Thomas Ziegler.
Weiterhin, mit Stand heute, 222 Hefte aus dem Perry Rhodan Universum. Die Zahl ergibt sich aus sieben Ausgaben von PR TRIVID, neun Ausgaben von PR Jupiter und der Rest die Erstausgabe Band 74 bis 276 und Band 2875 bis 2884.
222 ist eine gute Zahl, denn mit durchschnittlich 64 Seiten kann ich daraus eine relativ gute Relation zu Büchern ziehen. Umgerechnet auf 300-Seiten-Büchern ergäben das 47 Bücher. (wie ich darauf komme? 222 Hefte * 64 Seiten=14208 : 300 Seiten sind das etwa ~47)
Bis Jahresende werden zwar noch einige Hefte verschlungen werden, aber die finale Zahl wird vielleicht 49 oder 50 sein.

Der Einstieg in das Jahr 2016 begann mit Kai Meyer, ein Autor den ich vom Namen zwar kannte, aber bisher noch nichts von gelesen habe. Auch Janine Prediger habe ich über das Büchertreff-Forum kennengelernt und ihre durchaus interessanten Bücher gelesen. Mit Ernst Vlcek’s „Das Haus Zamis“ begann ich außerdem eine Buchreihe, die mir nachhaltig gut gefiel. Auch Thomas Ziegler ist ein neuer Autor, den ich über Perry Rhodan kennengelernt habe.

Dieses Jahr habe ich keine Lesungen oder Buchmessen besucht. Ich wollte gern zur Perry-Rhodan-Lesung von Robert Corvus in Köln hingehen, aber aus zeitlichen und beruflichen Gründen habe ich es nicht geschafft. :-(

Wie ich vor kurzem im Bücherjahr-Thread für „Jahresflop 2016“ schrieb, hat mich das erste Buch im neuen Jahr „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer sehr enttäuscht zurückgelassen.
Mein „Topbuch 2016“ habe ich gestern vorgestellt, das war Thomas Ziegler’s Doppelband „Die Stadt der Zukunft / Der Narrenturm“. Ich habe es im Büchertreff Forum rezensiert.

Mein emotionalster Lesemoment, das muss ich gestehen, war Kai Meyer’s „Die Seiten der Welt“. Leider als Negativbeispiel. Das Buch hat es bisher als einziges in meiner bisherigen Leselaufbahn geschafft, mich zu erzürnen. Ich von meiner Seite kann es nicht verstehen, dass es überhaupt so gute Kritiken bekommen hat. Wie ich in meiner Rezension im Büchertreff-Forum schrieb,  hat es mich angekotzt, dass Finnian die Bombe hat hochgehen lassen. WARUM? Der (angebliche) Märtyrer-Tod ist genau das was auch IS- oder Taliban-Kämpfer machen. NICHTS kann mMn Terror rechtfertigen. Da gibt es kein Grau zwischen Schwarz und Weiß. Hier in dem Buch wurde er als einziges Mittel angepriesen, um eine Diktatur der Adamantischen Akademie zu bekämpfen. Es wurden keine Alternativen zwischen den Charakteren besprochen, es gab kein Zwiegespräch oder sonstiges. Es war einfach da, und ohne es wirklich zu hinterfragen wurde es auch noch von den Charakteren geduldet!!! Das hat mich angekotzt!

Und Herr Meyer (oder Hr. Rechtsanwalt): Das ist meine Meinung dazu – vielleicht unbequem, aber das gibt niemanden das Recht mich deswegen zu verklagen. Ich habe keine Angst, diese hier auf MEINEM Blog kund zu tun.

Und nun, Luft abgelassen und weiter zu den Neuerscheinungen 2017 und einem kurzem Voraus-Blick, was so das Jahr 2017 für mich an Büchern bringt:

Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Planetenromane aus der Perry Rhodan Serie (was für ein Wunder xD)
So wirklich beobachte ich den Büchermarkt nicht mehr. Es ist schwierig geworden, die Spreu vom Weizen zu trennen. Insbesondere weil die Verlage keine Experimente mehr wagen. Es werden nur noch Bücher übersetzt, die gut laufen. „Der letzte Held“ von Samit Basu beispielsweise ist an und für sich recht gut, aber von seiner Serie wurde nur der erste Roman übersetzt. :-(

Ansonsten, mein Voraus-Blick schätzt ein, dass ich nächstes Jahr unbedingt – abseits von Perry Rhodan – die beiden Bücher „Raymond Chandler – Der große Schlaf“ und „Constantin Gillies – Extraleben“ lesen muss, außerdem „Klara Bellis – Trywwidt“ und die „King’s Quest“-Trilogie. Kommt quasi in meine Todo-List 2017.
Meine englische Todo-List für 2017 ist „Piers Anthony – Esrever Doom“, „Piers Anthony – Battle Circle“ und „Simon Spurrier – Nemorensis“.
Mal schauen, wie ich die in meine Lesegewohnheiten unterpacke. XD

Und a propos, als nächstes: Lese-Momente, die in Erinnerung blieben, das ist das nächste Thema:

Da ich jetzt nicht auf Kai Meyer rumreiten will nehm ich mir nun Perry Rhodan zur Hand, ihr wisst ja, dass ich ein Fanboy bin. *hust*
Also der Vorstoß nach Andromeda, die ersten Enthüllungen um die Meister der Insel, die Druuf und die Posbi, um nur ein paar zu nennen ohne groß zu spoilern.
Lohnt sich, wirklich. Fangt an Perry zu lesen!

Rückblickend auf die letzten fünfzehn Monate bin ich echt froh, mit Perry Rhodan angefangen zu haben. Da habe ich mir das Tolino 2 HD gekauft und die ersten fünfzig Bücher der Serie. Mittlerweile wisst ihr ja, dass ich nun alles von der Serie habe. Physisch mein ich. Achja, moment – das ist ja tatsächlich eine Neuigkeit auf meinem Blog. Ich habe ALLE Hefte von Perry Rhodan, Atlan und dessen Miniserien. (ca 3700 Hefte insgesamt plus ca 100 Hefte Miniserien) Und ich bin immer noch dabei, die Hefte in Schutzhüllen und Backingboards einzupacken.
Immer wenn ich mal „was anderes“ brauchte kramte ich dann „Das Haus Zamis“ hervor und las hier und da mal ein Kapitel – oder direkt das ganze Buch.
Aber dafür, dass ich einer Ganztagsarbeit nachgehe und in meiner Freizeit noch für KRYSCHEN tätig bin, habe ich mit rechnerisch 56 Büchern (also die 47 von oben plus die 9 ‚richtigen‘ Bücher) durchaus viel geschafft.

Kurzer Nachtrag 15:17: Ich habe die Links zum Büchertreff-Forum entfernt. Das ist immer noch meine Homepage, die rein privater Natur ist und sich vorgenommen hat keine Werbung zu machen. Die reine Erwähnung meiner privaten Vergnügung an einem Internetort ist noch keine Werbung. TMG §5 my ass.

Comments are closed.